In der Felsenkirche St. Michael in Raron durfte der Jodlerklub Heimelig
den Gottesdienst mit klangvollen musikalischen Darbietungen umrahmen

Fotos: Sepp Aregger
Text: Pius Bühler

In den Tiefen des Wallis unterwegs


JODLERKLUB HEIMELIG REIDEN | Die traditionelle Jodlerreise führte die Vereins- und Ehrenmitglieder ins Herzen der wallisischen Alpen. Zuerst wurde in absoluter Stille der grösste natürliche unterirdische See Europas in St-Léonard erkundet. Am Nachmittag des ersten Reisetages durfte die höchste Gewichtsstaumauer der Welt, die «Grande Dixence» bestaunt werden. Im Innern des höchst imposanten Bauwerkes und dessen riesiger Stromerzeugung fand eine geführte Besichtigung mit Licht- und Tonschau statt.                    Bei gemütlichen Beisammensein und musikalischen Darbietungen der «Heimelig-Jodler» liess man den Abend auf dem Sonnenplateau im Feriendorf Anzère ausklingen.                                   Am Sonntagmorgen erhielt der Jodlerklub die Ehre, den Gottesdienst in der einmaligen Felsenkirche St. Michael in Raron musikalisch zu umrahmen. Die prächtige Akustik auf die gefühlvoll vorgetragenen Jodellieder stiess bei den vielen Gottesdienstbesucher auf grossen Anklang.                                                                                                                                                   Als Abschluss erhielt die ganze Jodlerfamilie auf dem Bauernhof Meyer in Turtmann eine Führung vom Weinbau und konnte als Mittagessen ein feines Raclette geniessen. Bei glanzvollem Jodelgesang und fröhlicher Stimmung liess die gesamte Reiseschar mit der Bauernfamilie die Kameradschaft pflegen und die prächtige Jodlerreise ausklingen, die noch lange in bester Erinnerung bleiben wird. 

DANKE

Einen ganz grossen und speziellen Dank gehört dem «OK-Team». Elisabeth & Franz, Mary & Toni haben die abwechslungsreiche Jodlerreise 2019 mustergültig organisiert und durchgeführt. Auch den sprachlichen Herausforderungen waren sie jederzeit gewachsen….😊
(Büp).



Die Formationen zelebrierten die volkstümlichen Tratitionen der Schweiz 

Trachtengruppe Buttisholz/Nottwil ; Geislechlöpfer Ohmstal ; Jodlerklub Heimelig Reiden ; Johanniter-Trychler Reiden           

Fotos: ZVG /Text. Pius Bühler

 

  Ehrengäste am Internationalen Alphorntreffen

JODLERKUB HEIMELIG REIDEN | «Valais Drink Pure Festival» - so nennt sich das beliebteInternationale Alphorntreffen, das jährlich in Nendaz stattfindet. In der Burgergemeinde vom KantonWallis wurden auch dieses Jahr wiederum die vielen volkstümlichen Traditionen und Bräuche der
Schweiz gefeiert.
Beim offiziellen Wettbewerb traten die Alphornbläser in verschiedenen Kategorien gegeneinanderan. Dieses Jahr waren Teilnehmer aus der ganzen Schweiz, Frankreich, Deutschland, Belgien undsogar den USA dabei.
Nebst dem Wettbewerb trugen die Darbietungen der diversen Folkloreformationen zum prächtigenVolksfest bei. Vier Traditionsvereine aus dem Grossraum Wiggertal folgten der Einladung, zeigtensich über das ganze Wochenende von ihrer allerbester Seite und waren für die ausgezeichnete Stimmung unter den vielen Besuchern mitverantwortlich. Die Trachtengruppe Buttisholz/Nottwil führten Musik, Tanz und Brauchtum in voller Harmonie vor. Die Geislechlöpfer Ohmstalbeeindruckten dievielen Gäste mit ihrer Lautstärke und dem genauen Zusammenspiel. Diestimmgewaltigen Johanniter-Trychler aus Reiden zogen die Zuschauer regelrecht an und sorgten für
Hühnerhaut-Stimmung. Der Jodlerklub Heimelig Reiden überzeugte durch äussert gefühlvollen und dynamischen Jodelgesang sowie grosser Leidenschaft. Nebst den diversen Darbietungen und Teilnahme am glanzvollen Festumzug blieb der grossen Luzerner Delegation noch genügend Zeit, die Kameradschaft zu pflegen und herrliche Atmosphäre
in der Berglandschaft zu geniessen.                                                                             (Büp)


Jodlerfest Brienz

Dem Jodlerklub Heimelig Reiden wird die erfolgreiche Teilnahme
am prächtigen Jodlerfest in Brienz 2019 in bester Erinnerung bleiben.


Foto & Text: Pius Bühler


«Heimelig-Jodler» mit Bestnote

JODLERKUB HEIMELIG REIDEN | Der Jodlerklub Heimelig Reiden besuchte in Brienz das 52. Bernisch-Kantonale Jodlerfest 2019. Dabei liessen sie sich vom heimeligen Dorf inspirieren, das von einer reizvollen Berglandschaft und vom türkisfarbenen Brienzersee umgeben ist. Unter der musikalischen Leitung von Judith Weingartner-Steffen gaben sie in der reformierten Kirche das Wettlied «Chum lueg» zum Besten. Die «Heimelig-Jodler» überzeugten, im dem von Hannes Fuhrer komponierten Lied vor allem durch gefühlvollen und dynamischen Jodelgesang sowie grosser Leidenschaft. 

Anschliessend wurden die gemütliche Stimmung und das prachtvolle Fest in vollen Zügen genossen. Für ihren Vortrag durften sie am Sonntag mit grosser Freude die Bestnote 1 entgegennehmen. Mit grosser Zufriedenheit liessen die Jodler das tolle Fest ausklingen, das ihnen wohl noch lange in bester Erinnerung bleiben wird. (Büp)


                Foto: Sarah Michel

 Der Jodlerklub Heimelig Reiden hatte die grosse Ehre,in der überaus bekannten und prachtvollen Blumengasse zu singen  

und vom «Fest-OK» fotografiert zu werden.


Wir dürfen auf drei erfolgreiche Konzertabende zurückblicken und sagen allen danke die uns unterstützt haben in allen bereichen. 

 

GV-2019

JK Heimelig Reiden | An der 56. Generalversammlung durfte der Jodlerklub Heimelig Reiden auf ein sehr erfreuliches Jahr zurückblicken. Nicht zuletzt dank dem grossen Erfolg am Zentralschweizer Jodlerfest. Zudem wurden Erna König und Franz Stadelmann für ihre lange Mitgliedschaft im Jodlerverband geehrt.

Die aktuellen Vorstandsmitglieder (von links nach rechts):
Heiri Herger, Aktuar; Ueli Röthlin, Präsident; Benno Vonesch, Kassier;
Hans Ming, Materialverwalter; Peter Röthlin, Vizepräsident;

Erna König und Franz Stadelmann wurden vom Eidgenössischen
Jodlerverband für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.


Eindrücke vom Weihnachtsmarkt 2018


Erstellt mit Mozello - der schnellste Weg zu einer hochwertigen Website.

 .